So können Sie mit dem RecoveryManager auf Daten auf Ihrer Festplatte zugreifen (Windows Server)


 
Wenn Ihr Server nicht mehr im Normalmodus startet, oder Sie den Server nicht von der Festplatte starten lassen möchten, haben Sie die Möglichkeit Ihren Server mit einem speziellen Rettungssystem booten zu lassen. STRATO bietet für diesen Zweck den RecoveryManager an.

Im Kundenservicebereich über den Menüpunkt Beachte auchServerkonfiguration Beachte auchRecoveryManager können Sie den Bootmodus Starten des Rettungssystems auswählen. Hier können Sie Ihren Server resetten und / oder ein Notfall-System starten, mit dem Sie das System reparieren können.

Bitte beachten Sie:
Dieser Reboot kann Schäden im Dateisystem verursachen, da die Maschine lediglich ein Reset-Signal bekommt. Wenn Sie nur das Rettungssystem starten möchten, jedoch noch Zugriff auf das System haben, empfiehlt sich nur das Bootsystem umzustellen und nach ca. 3 Minuten das System manuell zu booten.

Wenn dann der Server im Rettungssystem zu erreichen ist, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Starten Sie Ihre Remote Desktopverbindung (unter Windows 7 z. B. über Start Beachte auch alle Programme Beachte auch ZubehörBeachte auch Remote Desktopverbindung) und melden Sie sich mit Ihrem Administrator-Passwort an.

Beachte auch So einfach verbinden Sie sich mit Ihrem STRATO Windows-Server

Über den Windows Explorer können Sie jetzt auf die Daten Ihrer Serverfestplatte zugreifen. Beachten Sie bitte, dass im Recoverysystem das Serverlaufwerk C: im als Laufwerk D: und Serverlaufwerk D: als Laufwerk E: dargestellt werden.
 
 
Wenn Sie ein Software-RAID betreiben erkennt das Rescue-System nicht die dynamischen Datenträger, auf diesen Partitionen liegen jedoch Ihre Daten.

Um auf die dynamischen Datenträger zuzugreifen führen Sie bitte folgende Schritte aus:
  1. Starten Sie über Start Beachte auch Ausführen ein Kommandozeilen-Fenster mit dem Befehl "cmd".
  2. Starten Sie dann das Programm DISKPART mit dem Befehl diskpart auf der Kommandozeile
  3. Lassen Sie sich mit dem Befehl "list disk" alle Datenträger anzeigen. Bei einem Software-RAID steht hier fremd (werden keine Datenträger angezeigt, besteht ein Hardware-Defekt)
  4. Mit dem Befehl select disk [Nr] wählen Sie sich den entsprechenden Datenträger, wobei [Nr] die Nummer der Festplatte ist (0 für die erste Festplatte, 1 für die zweite)
  5. Mit dem Befehl import importieren Sie den dynamischen Datenträger, sofern die Spiegelung noch in Ordnung ist, wird das RescueSystem das erkennen und beide Datenträger sind dann nicht mehr als fremd bezeichnet.
  6. Verlassen Sie mit "exit" das Programm DISKPART.
Sie können nun wieder auf Ihre Daten zugreifen.

Anmerkung
Bei Fehlermeldung Der ausgewählte Datenträger ist kein Mitglied einer Gruppe, die importiert werden kann. nach Ausführung des Befehls import sollte noch der Befehl online ausgeführt werden.

Das wird mit einem Der gewählte Datenträger wurde online geschaltet. bestätigt und die Festplatten werden im Windows angezeigt.
War dieser Artikel hilfreich?   Ja / Nein
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Tut uns Leid. Warum hat ihnen der Artikel nicht geholfen?
  Informationen unklar oder unvollständig
  Informationen fehlerhaft
  Artikel behandelt nicht mein Problem
  Artikel zu lang


Kommentar (optional)


Feedback senden